Alternative Verlegemethoden

Fußbodenbelag verlegen – Welche Methode passt?

Eigentlich ist das für einen geübten Handwerker kein Problem: Ein Laminatboden oder ein Parkettboden ist unkompliziert zu verlegen. Vorher stehen ein paar Entscheidungen an. Möchte ich den Fußbodenbelag schwimmend verlegen oder soll er festmontiert werden? Welcher Fußbodenbelag passt überhaupt zu welchem Raum? Entscheide ich mich für den hochwertigen Parkettboden oder spare ich Geld mit einem Laminat- oder Vinylfußboden? Und dann spielt es auch noch eine Rolle, ob ich die Bodenelemente Quer, längs oder sogar quer verlege. Die Wirkungen für den Raum können enorm sein.

 

Schwimmend oder festmontiert?

Vor allem beim Laminatfußboden hat sich die schwimmende Montage durchgesetzt. Klicklaminat wird dann nicht auf dem Untergrund festgeklebt und kann bei einem Auszug ohne Probleme auch wieder entfernt werden. Und in der neuen Wohnung wieder montiert werden. Natürlich kann ein Laminatfußboden auch verklebt oder geklammert werden. Auch für den Parkettfußboden stehen beide Optionen zur Verfügung. Allerdings wird der Parkettboden häufiger festmontiert als der Laminatfußboden. Das feste Verkleben des Fußbodenbelags führt in aller Regel zu einem angenehmeren Gehgeräusch und einer verbesserten Wärmeübertragung. Dann bilden sich keine Luftschichten zwischen dem Unterboden und dem Fußbodenbelag. Eine gute Lösung für Fußbodenheizungen. Massive Dielen können auch verschraubt werden, sie benötigen hierzu entweder einen flächigen und schraubbaren Unterboden oder eine Balkenlage.

 

Längs oder quer verlegen?

Ob Sie einen Parkettboden, Landhausdielen, einen Laminatfußboden oder einen Vinylboden verlegen, die Entscheidung, ob Sie den Belag quer oder längs verlegen hat nicht unerheblichen Einfluss darauf, wie Ihr Raum anschließend wirkt. Sie können den Bodenbelag parallel zur längeren Wand verlegen. Dies hat zur Folge, dass der Raum rein optisch dann noch länger wirkt. Oder Sie entscheiden sich für eine Querverlegung: Auf diese Weise erreichen Sie, dass der Raum breiter wirkt. Wir kennen diesen Effekt aus der Mode: Querstreifen tendieren dazu, dick zu machen. Längsstreifen machen schlank. Dieser Effekt wird auch als die Horizontal-vertikal Täuschung bezeichnet. Rein technisch gesehen macht es keinen Unterschied, ob Sie Dielen längs oder quer verlegen. Entscheidend ist, welchen Charakter Sie für den jeweiligen Raum bevorzugen.

 

Die Raumgröße

Die Wirkung der Raumgröße kann durch die Verlegerichtung des Bodenbelags beeinflusst werden. Verlegen Sie den Boden in Richtung der längeren Seite, so wirkt er noch länger. Quer verlegt, wirkt er breiter. Sie können auf diese Weise einen langen Flur optisch verkürzen und ihm eine gleichmäßigere Wirkung geben. Breite Räume können eine größere Tiefenwirkung erzielen. Auch die Abmessungen der Parkettteile haben eine optische Wirkung: Je größer die Parkettteile, desto kleiner wirkt der Raum. Möchten Sie den Raum optisch vergrößern, sollten Sie kleinere Parkettteile nutzen.

 

Der Lichteinfall

Bei der Entscheidung der Methode des Verlegens für Parkett oder Laminat können Sie auch den Lichteinfall berücksichtigen. Verlegen Sie den Bodenbelag in Richtung der primären Lichtquelle (in der Regel das Fenster), so wirkt der Raum breiter. Außerdem kommen die Maserung und die Fugen des Holzes oder des Dekors besser zur Geltung. Soll die Maserung dezent in den Hintergrund treten, dann ist eine Verlegung quer zur Lichtquelle zu empfehlen.

 

Weitere Aspekte

Kreuzen sich unterschiedlich verlegte Elemente, so kann der Raum unruhig wirken. Das empfinden viele Menschen als unangenehm. Auch die Wände, die Decken und die Tragbalken beeinflussen in Kombination mit der Ausrichtung des Fußbodenbelags die Wirkung eines Raumes.